Segnung der restaurierten Kapelle in Immen

So richtig gut meinte es der Wetterapostel Petrus nicht mit den Teilnehmern der Segnung der restaurierten

Kapelle in Immen.

Vielleicht lag es daran, dass sie nicht ihm, sondern dem heiligen Sebastian geweiht sein soll. Genau weiß man das nicht, denn Aufzeichnungen sind bisher noch nicht gefunden worden. Alles, was man wisse, basiere auf mündlicher Überlieferung, erklärte Ortsheimatpfleger

Wolfgang B. Sutter, der die kleine, im zunehmenden Regen stehende Versammlung vor der Kapelle begrüßte.

Ursprünglich sei das Gotteshaus im Zentrum des kleinen Niederstaufner Weilers gestanden, musste aber vor etwa 100 Jahren einer Hoferweiterung weichen. Noch vor wenigen Jahrzehnten rief die Glocke regelmäßig zum Gebet, inzwischen schien das Gotteshäuschen immer mehr in Vergessenheit zu geraten und die Witterung machte ihm sehr zu schaffen. Der in Niederstaufen ansässige Malermeister und Restaurator im Handwerk, Matthias Christ, nahm sich ihrer an und erneuerte die Außenhaut durch einen geschmackvollen Anstrich. Gleichzeitig stabilisierte er den Glockenreiter, sodass sie wieder risikolos dreimal am Tag zum Angelusgebet rufen kann.

Bürgermeister Jörg Agthe lobte die Initiative und das ehrenamtliche Tun, ohne das in vielen Gemeinden manches im Argen läge.

Der Musikverein Niederstaufen hatte eine Bläsergruppe geschickt, die die kleine Andacht feierlich umrahmte. Pfarrer Anton Latawiec bedauerte, dass die sich noch in Privatbesitz befindliche Kapelle nicht von der Kirchengemeinde übernommen werden dürfe, sodass ihre Zukunft noch im Nebel liege.

Vielleicht finde sich ja eine Gruppe zusammen, die dem Kirchlein mit einem Kapellenverein eine sichere Zukunft beschert. Einen besseren Moment als jetzt nach der Restaurierung, könne man sich eigentlich nicht vorstellen und der Eigentümer sei zur Schenkung bereit, hoffte der Ortsheimatpfleger, als sich die Versammlung nach Segnung und Weihwasser in den Stuben eines leerstehenden Hofes zu Kaffee und Kuchen traf. Niederstaufner Frauen hatte gebacken und die Eigentümer des Hofes die Räume gemütlich hergerichtet. Alles ein gutes Omen für den Erhalt und die Sicherung der Kapelle in Immen.

 

ws

Fotografie Peter Mattis

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wolfgang Sutter